Alle zwei Jahre trifft die Glasbranche sich auf der glasstec, der Weltleitmesse der globalen Glasindustrie. Im Zwischenjahr bietet die Messe Düsseldorf gemeinsam mit dem Bundesinnungsverband des Glaserhandwerks e.V. mit den „Thementagen Glas“ die Möglichkeit, sich vom Werkstoff Glas inspirieren zu lassen, Wissen auszutauschen und Kontakte zu intensivieren. Die Anmeldung ist online unter www.thementageglas.de möglich.

Die Thementage Glas (vom 14. bis 15. November 2019) bieten für Verantwortliche aus der Qualitätssicherung und dem Produktmanagement, Glasverarbeiter ob handwerklich oder industriell, Sachverständige im Bauwesen, Bauingenieure und Statiker sowie für Mitarbeiter aus Forschung und Lehre hierfür die ideale Plattform.

Das Motto „Glas Connects“ steht für die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten des Werkstoffs mit anderen Materialien, aber auch für die Verbindung zwischen den Menschen, die mit Glas arbeiten und hier zusammentreffen. Das Programm ist wieder sehr spannend und hochkarätig besetzt“, freut sich Brigit Horn, Director der glasstec.

Das Vortragsprogramm:

Zu den Schwerpunkten der Thementage Glas gehören die Themen: Sicherheit und Glas, Lichtlenkung, neue Technologien und der Ausblick in die Zukunft des Werkstoffes. Das Programm ist unter diesem Link abrufbar: www.thementageglas.de/programm

Zu den Referenten gehört unter anderem Prof. Dr. Ulrich Knaack mit dem Thema „Glass Next“. Mit Professuren an der TU Delft, der TU Darmstadt und Gastprofessuren in München, Istanbul und Pennsylvania lehrt er zum Thema Konstruktiver Glasbau in der Architektur. In der Eröffnungsrede erwarten wir einen aktuellen Bericht über Tendenzen und Innovationen zur Glasarchitektur und einen Ausblick in eine spektakuläre Zukunft mit Glas.

Dr. Jan de Boer, IBP Fraunhofer Institut, „Wirkung von Verglasungssystemen auf die Tageslichtversorgung in Innenräumen“

Was Glas leisten kann, ob visuell, biologisch oder energetisch, darüber berichtet Dr. Jan de Boer durch wissenschaftlich fundierte Beiträge aus dem Stuttgarter Fraunhofer-Institut für Bauphysik, Abteilung Energieeffizienz und Raumklima. Der Vortrag gibt Einblicke in die planerische Aufgabe, Verglasungen speziell auf den Bedarf auszurichten.

Dr. Martina Schneller, „Digitales Handwerk, geht das? – Leitbetrieb Glaser“

Dr. Martina Schneller ist Projektleiterin des „Schaufenster Digitales Bauen“ im Kompetenzzentrum Digitales Handwerk. Die Initiative führt das Baugewerbe an die Einsatzmöglichkeiten digitaler Technologien und Anwendungen heran. Neben einem umfangreichen Schulungskonzept, dass sowohl an Entscheider als auch Anwender im Baugewerbe adressiert ist, wird ein mobiler Innovationspfad aufgebaut. Dadurch werden die Chancen durch die Digitalisierung dargelegt und die Einführung der digitalen Werkzeuge aufgezeigt. Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk in Krefeld ist Teil der Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert.

Martin Stadler, Saint-Gobain Glass Deutschland, „Glas – ein Werkstoff mit Zukunft“

Martin Stadler studierte Bauingenieurwesen an der Technischen Universität München und ist heute Marketing-Direktor bei Saint-Gobain Building Glass Europe. Stadler berichtet aus der Perspektive eines Glaskonzerns, von aktuellen Errungenschaften und den Zukunftsvisionen, um mit dem faszinierenden und vielseitigen Werkstoff auch im Verbund mit Beschichtungen und Elektronik die Architektur der Zukunft zu gestalten.

Michael Elstner, AGC Interpane, „Neue Glasprodukte – Vakuumglas“

Die Firma AGC-Interpane wird als erster großer Glaskonzern die Technologie für die Herstellung von Vakuumglas für den europäischen Markt in Belgien starten. Die zunehmend größeren Glasflächen erhalten bessere Wärmedurchgangswerte als Dreifach-Isolierverglasungen und sind wesentlich leichter. Als Leiter des Beratungscenters berichtet Elstner von der Einführung eines Glasproduktes, das den kompletten Fenstermarkt beeinflussen kann.

Dr. Geralt Siebert, BW Uni München, „DIN 18008 – Fluch oder Segen“

Seit der zweiten Sitzung im April 2003 nahm Geralt Siebert an den Sitzungen des Normenausschusses NA 005-09-25 AA zur Erarbeitung der DIN 18008 teil. Seit März 2010 leitet er die Sitzungen als Obmann. Mit der Professur für Baukonstruktion und Bauphysik an der Universität der Bundeswehr München und mittels zahlreicher internationaler Veröffentlichungen hat er sich einen Namen gemacht. Aus der Sicht des Obmanns erhalten wir ein aktuelles Statement zur DIN 18008.

Termin und Teilnahmegebühr

Die 3. Thementage Glas finden vom 14. bis 15. November 2019 im Congress Center Düsseldorf Süd statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 390,00€. Informationen zum Programm der Thementage Glas, zur Anmeldung sowie zu Übernachtungsmöglichkeiten und Anreise finden Sie unter: www.thementageglas.de

Über die Thementage Glas

„Thementage Glas“ ist eine gemeinsame Veranstaltung des Bundesinnungsverbandes des Glaserhandwerks und der Messe Düsseldorf.