München, 16. Dezember 2019. Das Interiordesignkonzept des IT-Dienstleisters
Reply ist Preisträger des renommierten German Design Awards 2020 in der
erstmalig ausgelobten Kategorie „Excellent Architecture – Corporate
Architecture“. Mit den Büroflächen in München schuf das Architektur- und
Beratungsunternehmen CSMM ein Flagship, das für alle europäischen Standorte als
Design Guide fungiert. Die offizielle Verleihung des renommierten Awards findet
am 7. Februar 2020 im Rahmen der jährlichen Ambiente-Messe in Frankfurt statt.

Mit der weltweit tätigen Reply-Gruppe, die Beratung, Systemintegration und
Digital Services anbietet, schufen die Architekten von CSMM eine kreative,
dynamische Arbeitswelt. Für das umfassende Konzept und die Design Guideline
gewinnen die Architekten und Reply den renommierten German Design Award 2020 in
der Kategorie „Excellent Architecture – Corporate Architecture“. Der Rat für
Formgebung begründet die Entscheidung: „Das Raum- und Möblierungskonzept
überzeugt mit einer erfrischend spielerisch arrangierten Farb- und
Materialauswahl, die das fließende Netzwerk an Räumen und Bereichen visuell
strukturiert. Zudem schafft der Mix aus Arbeits- und Loungemöbeln eine völlig
neue, hochflexible Arbeitswelt, die Co-Kreation und Innovation fördert.“

Reply unterstützt seine Kunden durch die Einführung von Innovationen entlang
ihrer gesamten digitalen Wertschöpfungskette. Das neue Bürokonzept schafft eine
inspirierende Arbeitsatmosphäre und unterstützt dabei, Kreativität und Können
voll zu entfalten. Das fließende Netzwerk an Räumen sowie das spielerische Farb-
und Materialkonzept stießen beim Management und den Mitarbeitern von Reply auf
derart positive Resonanz, dass in Folge alle weiteren internationalen Standorte
auf Grundlage der Design-Guideline von CSMM – architecture matters geplant und
realisiert werden.

„Wir freuen uns wirklich sehr über die besondere Auszeichnung und sind stolz,
dass wir uns unter 1.500 Einreichungen durchsetzen konnten“, erklärt Tiziana
Feighofen-Longo, Architektin und Standortleiterin CSMM Düsseldorf. Sven Bietau,
Architekt und geschäftsführender Gesellschafter von CSMM – architecture matters,
ergänzt: „Wir sind überwältigt von der positiven Resonanz dieses Projektes. Das
zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind mit unserem ganzheitlichen
Ansatz, bei dem wir sowohl unseren Auftraggeber als auch dessen Mitarbeiter in
die Prozesse einbinden.“

Im Team um Sven Bietau und Tiziana Feighofen-Longo gestalteten das Projekt Marie
Brosius, Judith Kuhnert, Ira Roters und Alice Zambon.

German Design Award als Benchmark

Der German Design Award wird durch den Rat für Formgebung, der deutschen Marken-
und Designinstanz, verliehen. Dieser zeichnet wegweisende innovative Produkte
und Projekte, ihre Hersteller und Gestalter aus. Im Fokus steht dabei,
einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken und das deutsche Designgeschehen zu
repräsentieren. Der German Design Award 2020 wird am 7. Februar 2020 im Rahmen
der Ambiente-Messe in Frankfurt verliehen.
Der Rat für Formgebung wurde 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages als
Stiftung gegründet und unterstützt seitdem die Wirtschaft dabei, Markenmehrwert
durch Design zu erzielen. Er ist eines der weltweit führenden Kompetenzzentren
für Kommunikation und Markenführung.

Über CSMM – architecture matters
CSMM versteht sich seit 16 Jahren als Beratungs- und Architekturunternehmen, das
sich auf Büroimmobilien und Arbeitswelten im In- und Ausland spezialisiert hat.

Mieter und Nutzer von Gewerbeimmobilien begleitet CSMM bei allen kreativen und
rationalen Entscheidungen rund um das maßgeschneiderte Bürokonzept. Dazu zählen
unter anderem die Beratung bei der Auswahl des Objektes, Organisationsanalysen,
Arbeitsplatzstrategien, Um- und Einzug sowie die zukunftsfähige Neugestaltung
des Arbeitsumfelds. Darüber hinaus begleiten die Experten auf Wunsch
Change-Management-Prozesse. Für Entwickler, Vermieter und Eigentümer entwirft
und steuert CSMM als Berater und Planer sämtliche baulichen und kommunikativen
Prozesse für den Um-, Aus- oder Neubau von Gewerbeimmobilien. Dazu zählen
Standortbewertung, architektonische Gesamtplanung und kreative
Vermarktungsstrategien.

Die Entstehung der Marke CSMM – architecture matters im Jahr 2018 ist eine
konsequente Weiterentwicklung der zuvor getrennt arbeitenden Unternehmen
conceptsued GmbH (gegründet 2003) und Modal M GmbH (gegründet 2008). Ziel ist
es, die Kompetenzen beider Häuser ganzheitlich anzubieten. Das 60-köpfige
interdisziplinär und international zusammengesetzte Team von CSMM ist
spezialisiert auf Büros, Hotels und Gastronomie jeder Größenordnung. Die
Geschäftsführung obliegt Sven Bietau, Timo Brehme, Reiner Nowak und Malte
Tschörtner. Neben dem Münchner Stammsitz agiert das Unternehmen auch mit
Dependancen in Berlin, Frankfurt a.M. und Düsseldorf.

CSMM ist Mitglied des Expertenpools der „Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges
Bauen – DGNB“ sowie des Zentralen Immobilienausschusses – ZIA „New Ways of
Working“. Zudem im Forschungsbereich aktiv kooperiert das Unternehmen mit der
Fakultät Architektur an der Ostbayerischen Technischen Hochschule und dem
Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung. Darüber hinaus fördert CSMM die
„Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung – gif e.V.“ und engagiert
sich in der „Werte-Stiftung“.

Weitere Informationen im Internet unter: www.cs-mm.com [http://www.cs-mm.com/]