Das süße Leben in der ewigen Stadt

Neolith® verleiht Luxusresidenz in Rom ewige Eleganz

Als die führenden Architekten Roberto Bassignani und Stefano De Vecchis gebeten wurden, ein Designkonzept für ein Apartment im sechsten Stock im Zentrum Roms, Il Fascino Dell’Eleganza, zu erstellen, hatte der Kunde eine äußerst spezifische Gesamtvision.

Es sollte hauptsächlich eine Wohnung mit charakteristischer und origineller Ästhetik geschaffen werden. Der Raum sollte gleichermaßen eine Hommage an die klassische Architektur der Stadt aber auch eine Referenz klarer Linien und monochromatischer Farben im zeitgenössischen Design sein.

Eine der Prioritäten des Kunden war es auch, dem Raum ein natürliches Aussehen zu verleihen. Obwohl die Wohnung in einem geschäftigen Stadtzentrum liegt, sollte trotzdem das Gefühl entstehen, von Natur umgeben zu sein.

Es wurde ein holistischer Ansatz gewählt, bei dem jeder Aspekt des Gebäudes deren Philosophie verkörpern sollte. Dies bedeutete, dass die beim Bau verwendeten Materialien 100 % natürlich sein aber auch die eigenwilligen Anforderungen des Kunden widerspiegeln mussten.

Für die Architekten war dies der Beginn einer faszinierenden Design-Reise, die letztendlich dazu führte, dass Neolith für alle Oberflächenanforderungen im gesamten Projekt eingesetzt wurde.

Materialauswahl

Jedes ausgewählte Detail sollte einen ‚Wow-Faktor’ aufweisen, der den Kunden beeindruckt, daneben aber auch einen langfristigen Wert darstellen. Es war kein Platz für unnötige Elemente, da der Auftrag von Anfang an strikte Vorgaben hatte, es wurde ein optisch eindrucksvoller aber pflegeleichter Innenraum erwartet.

Marmor wurde anfangs in Betracht gezogen, da er sowohl einen natürlichen Stein als auch ein Synonym für die lokale Architektur darstellte. Durch seinen relativ hohen Preis musste er jedoch, insbesondere wegen des großen Umfangs des Projekts und der geringen Verschleiß- und Reißfestigkeit, ausgeschlossen werden.

Bassignani und De Vecchis berieten sich mit dem Steinspezialisten Domus Marmi S.R.L., die ihnen Neolith, eine marktführende Marke des Gesinterten Steins, vorstellten.

Wie die Architekten erklärten, „Als wir Neolith zum ersten Mal sahen, waren wir sofort von der Feinheit der Verzierungen beeindruckt. Es sah wirklich wie echter Carrara- und Nero Marquina-Marmor aus. Wir kamen sehr schnell von unserer ursprünglichen Forderung ab, eine hochfeste, marmorartige Oberfläche zu suchen.“

Sie fuhren fort, „Darüber hinaus ist die Zusammensetzung des Steins 100 % natürlich und seine Leistungsqualitäten sind unerreicht. Stil und Substanz sind perfekt ausgewogen. Als solches wurde es zur ersten Wahl für die Apartment-Oberflächen.“

Moderne Zeiten

Von da an beeinflusste der Wunsch, Neolith im gesamten Raum einzusetzen, das letztendliche Konzept sehr stark. Auf ihrer Suche nach einem modernen Touch für die Wohnung, entwickelten die Architekten die Idee des Kontrasts und stutzten das Design ganz zurück, um ein minimalistisches Erscheinungsbild zu schaffen.

Das Farbschema war von größter Bedeutung. „Wir haben bei jedem Schritt mit den Kunden zusammengearbeitet,“ erklärte der Architekt, „wir haben Sie mit ins Lager von Domus Marmi genommen, um die entsprechenden Farben auszuwählen, die ihrem Geschmack entsprachen. Sie waren fasziniert als sie die ganzen Platten sahen und auch beeindruckt vom CLASSTONE Sortiment von Neolith, insbesondere der naturgetreuen Äderung der gemusterten Estatuario-Oberflächen.“

Der Innenbereich wurde im großen Stil geplant, mit Blick auf die Abmessungen traditioneller italienischer Palazzo-Wohnungen. Bassignani und De Vecchis arbeiteten eng mit dem Steinverarbeiter Rocco Contaldo von Artistic Posa S.R.L. zusammen, um Zimmer zu schaffen, die geräumig und luftig sein und soviel Tageslicht wie möglich in die Wohnung einfallen lassen sollten.

Offener Plan

Neoliths markantes Estatuario Polished in 6 mm wurde für das riesige Wohnzimmer und nachfolgend als Bodenbelag und Wandverkleidung für jeden Raum in der Wohnung ausgewählt.

Das glänzende Weiß der Platten, durchzogen von einer außergewöhnlichen grauen Äderung, verliehen dem Innenbereich ein originelles, charakteristisches Erscheinungsbild.

Die Architekten waren von zwei verschiedenen Formaten beeindruckt, dem Estatuario E01 und Estatuario E04, ganz besonders gefielen ihnen die Riefelungen der Muster. Diese Auswahl bedeutete jedoch zu Beginn der Bauarbeiten eine gewaltige Aufgabe für den Steinverarbeiter.

Contaldo und sein Team arbeiteten akribisch und minutiös daran, die verschiedenen, unvereinbaren Adern zwischen den Formaten aufeinander abzustimmen, um so einen nahtlosen Übergang der Riefelungen im Stein zu gewährleisten.

Laut Bassignani und De Vecchis, „Liegt die Schönheit mit Neolith zu arbeiten, darin, dass es eine konkurrenzlose Flexibilität bietet, durch sorgfältiges Zuschneiden und Formen konnten wir den gewünschten Effekt einer organischen Kontinuität der Äderung gewährleisten.“

Um die grundlegenden Kontrastelemente darzustellen und sich vom Estatuario Polished abzusetzen, wurde dunkelgraues Pietra di Piombo ausgewählt. Mit weichem, seidigem Finish wurden Differenzierungspunkte durch die Platzierung neben der weißen, marmorartigen Oberfläche geschaffen.

Darüber hinaus wurde helleres Pietra di Luna Silk für den Balkon gewählt, um die anderen für den Bodenbelag verwendeten Farben zu ergänzen, während ein Unterschied zwischen Innen- und Außenbereichen geschaffen wurde.

Die römischen Bäder

Für jedes der drei Badezimmer der Immobilie wollte der Kunde eine individuelle Erscheinungsform, die aber jeweils den Gesamteindruck der restlichen Wohnung nachempfinden sollte.

Für das Hauptbadezimmer entschied sich der Kunde ohne zu Zögern für Nero Marquina Polished als Hauptoberflächenmaterial. Hingerissen vom Glanz der Platte, der großen Farbtiefe und der glänzenden Glätte des Finish sahen sie es als Antithese zum dominierenden Estatuario, und als solches als perfektes Muster, um einen surrealen, monochromatischen Kontrast zu bieten.

Das tabakbraune Pulpis Polished wurde für das Gäste-Badezimmer eingesetzt. Seine sanften, warmen Farbtöne schaffen ein edles und kultiviertes Erscheinungsbild, das eine entspannte Atmosphäre fördert. Wie es die Architekten ausdrückten, „Wenn man diesen Raum betritt, ist es als wenn man sich in ein Kunstwerk hineinbewegt. Jedes einzelne Element wurde mit Blick auf Neolith gestaltet.“

Abschließend wurde das letzte für die Kinder vorgesehene Badezimmer, auf Grundlage einer widerstandsfähigen Materialpalette, geplant. Pietra di Luna Silk und Lava wurde gewählt, um einen saubereren homogeneren Raum zu schaffen. Eine vom Rest der Immobilie vollkommen abweichende Umgebung, die einen weiteren Beitrag zum Gesamtkonzept der Farbkontraste leistete.

Zusammenfassend kommentierten Bassignani und De Vecchis, „Wie Sie sehen können ist der fertige Raum mehr Pardi als Panini, aber es bleibt die spielerische Referenz zum reichen Erbe der Wohnungsausstattung erhalten. Wir denken, dass Il Fascino Dell’Eleganza eine unserer feinsten Arbeiten ist, die unseren kooperativen Ansatz perfekt wiedergibt und zeigt, wie wir den Kunden bei jedem Schritt auf dieser Design- und Konstruktionsreise einbinden. Beim Betreten der Wohnung taucht man in eine bezaubernde Mischung aus Kunst, Klassizismus und Modernität ein.“

Und sie fahren fort, „Wir hätten ein so einzigartiges und fantasievolles Erscheinungsbild ohne Neolith nicht schaffen können. Sowohl das Domus Marmi- als auch das Neolith-Team waren während des gesamten Prozesses unglaublich hilfsbereit und ihr Einsatz hat uns dabei geholfen, diese Großartigkeit zu erreichen.“