(Sengenthal)

Trotz Corona startet bei der Firmengruppe Max Bögl das Ausbildungsjahr 2020 wie geplant. Die Firmengruppe bildet zum diesjährigen Ausbildungsstart 130 junge Menschen in 32 Berufen (gewerblich, technisch und kaufmännisch) und sechs dualen Studiengängen aus.

130 zukünftige Nachwuchskräfte haben zum 1. August (Standorte Gera, Hamminkeln, Liebenau und Köln) beziehungsweise zum 01. September (Hauptsitz Sengenthal und andere) ihre Ausbildung bei der Firmengruppe Max Bögl aufgenommen. Das Familienunternehmen investiert damit weiter in zukünftige Fachkräfte.

Der Hauptsitz in Sengenthal ist der größte Ausbildungsbetrieb, hier starten ca. 100 Auszubildende ihre Karriere. Zweitgrößter Ausbildungsstandort ist Gera mit 12 Auszubildenden, gefolgt von Berlin mit 7 Auszubildenden. Die 9 weiteren Auszubildenden verteilen sich auf die Standorte Bachhausen, Elterlein, Hamburg, Hamminkeln, Köln, Liebenau, München, Nürnberg, Schwabach, Stuttgart und Ulm.

Ausbildungszentrum stärkt die Qualität der Ausbildung

Geschäfts- und Ausbildungsleitung sind sich einig, dass die Investition in die berufliche Bildung langfristig den Erfolg der Firmengruppe sichern wird. „Durch unser neues Ausbildungszentrum stärken wir die Qualität der Ausbildung. In angenehmer Umgebung können die Auszubildenden nahezu die komplette Baubranche auf kurzem Wege kennenlernen und werden dabei noch intensiv von unseren Ausbildern betreut“, erklärt Christian Lang, Leiter des Ausbildungszentrums.

Einführungsveranstaltung mal anders

Anders als in den letzten Jahren, kann aufgrund der Auflagen und Hygienevorschriften durch Covid-19 die mehrtägige Einführungsveranstaltung nicht wie gewohnt stattfinden. Die Firmengruppe Max Bögl hat deshalb die Themen der Einführungsveranstaltung auf einer Webseite aufbereitet. Die jungen Nachwuchskräfte können so auf Smartphone, Tablet, Laptop oder PC die wichtigen Themenblöcke bequem und in Ruhe von zuhause oder unterwegs studieren.