Neuartiges Hybridbauteil – Holzständerbauweise im Verbund mit einer dünnen Betonwand aus 100% RC-Material

 

Schlagwörter:

Holz-Beton-Verbund, Hybridbauteil, tragende Fassade, Holzständerbauweise, Zellulosedämmung, Beton mit Zuschlag aus 100% RC-Material, thermische Masse, Selbstregeleffekt von Beton, InnoLiving® – das energieautarke Gebäude

 

Bernkastel-Kues, 02.09.2020 – Oftmals ist eine materialübergreifende Verwendung von Baustoffen nötig, um die gewünschten Eigenschaften in einem einzigen Produkt zu erhalten. Dann jedoch entstehen innovative Bauteile, die dank ihrer multifunktionalen Eigenschaften zu überzeugen wissen. Mit dem neuartigen Hybridbauteil ist es gelungen, die positiven Eigenschaften der einzelnen Werkstoffe gesamthaft in Gestalt eines neuen Produktes und somit zu einem funktionalen Optimum zu vereinen.

 

Dämmen und thermische Masse

Mit der Holzständerbauweise wird die ideale Dämmschicht geliefert. Jedoch fehlt dort die Masse, um Raumtemperaturen auszugleichen. Die Betonbauweise wiederum hat die benötigte Masse, kann aber nur bedingt die Dämmfunktion übernehmen. Es liegt somit nahe, die beiden Bauweisen mit ihren jeweiligen Materialeigenschaften in Kombination zu verwenden, um daraus ein neuartiges Hybridbauteil entstehen zu lassen. Während die Holzrahmenbauweise und die Zellulosedämmung bereits für nachhaltige Produkte stehen, lässt

sich diese Eigenschaft auch bei der Verwendung von Beton beibehalten, wenn die Zuschläge aus 100% RC-Material bestehen.

 

Beton mit Zuschlag aus 100% rezyklierter Gesteinskörnung

Hierbei bietet sich sogar die einmalige Chance an mit einem 100% RC-Zuschlag zu arbeiten. Während die DAfStb Richtlinie „Beton mit rezyklierter Gesteinskörnung“ die Verwendung von max. 45% von RC-Material zulässt, ermöglicht die hier beschriebene Hybridbauweise aufgrund der statischen Beanspruchung die Verwendung von 100% an RC-Material. Die schlanke Betonwand dient als Platte in Verbindung mit der Holzständerbauweise. Neben den Eigenschaften als thermischer Speicher übernimmt die Betonplatte zugleich die Funktion als Dampfsperre für die neuartige Fassadenkonstruktion.

 

Nutzerkomfort dank Selbstregeleffekt des Betons

Der Raumkomfort wird durch die raumseitige Betonfläche auf natürliche Art und Weise erheblich gesteigert. Bei steigenden Raumtemperaturen nimmt das Betonvolumen die vorhandene Wärme auf und gibt diese bei Abkühlung des Raumes wieder ab. Dieser Vorgang ist durch den thermischen Selbstregeleffekt des Betons möglich. Die unterschiedlichen Temperaturen während eines Tages werden zum Wohle des Benutzers ausgeglichen. So können Spitzenlasten einfach vermieden werden. Dies ist bei dem heutigen Klima sehr willkommen. Die Verbindung mit der Holzständerbauweise erlaubt eine optimale Fassadendämmung, sowie die Option zur Gestaltung der äußeren Fassadenhülle.

 

Weitere Optionen bei der Herstellung der Hybridwand

Bedingt durch die Vorfertigung der Holzbauteile werden auch die einzelnen Betonplatten vorgefertigt und dem Holzbauer zur weiteren Montage beigestellt. Die Vorfertigung verlangt auch eine vorherige Festlegung aller Leitungen. Auch hier kann die neu entwickelte

Hybridwand überzeugen, denn die für den Raum erforderlichen Leitungen bzw. die Leerrohre sind bereits in dem Betonbauteil integriert. Die Holzständerbauweise wiederum ermöglicht den werkseitigen Einbau der Fensterleibungen.

 

Premiere beim Bau des Gebäudes InnoLiving®

Erstmalig wurde die neue Fassadenwand bei dem innovativen Gebäude InnoLiving® eingesetzt. Das Konzept von InnoLiving® steht für eine energieautarke Versorgung des Gebäudes. Die Herstellung erfolgte in Modulbauweise. Die neuartige Fassadenkonstruktion passt idealerweise zu der gewählten Bauweise. Die ersten Erfahrungen mit der Herstellung der Hybridwand unter Einbezug der verschiedenen Gewerke waren sehr erfolgsversprechend. Auch die Montage der komplett vorgefertigten Bauteile ist überzeugend.

 

Nachhaltigkeit

Die neuartige Hybridwand vereinigt die jeweils positiven Eigenschaften der beiden verwendeten Materialien zu einem herausragenden, konkurrenzlosen Produkt. Während der Baustoff Holz für seine Nachhaltigkeit bekannt ist, steht der mit 100% RC-Zuschlag hergestellte Beton dem nicht mehr nach. Die neuartige Hightech Wand aus Holz und RC-Beton zeichnet sich durch die außergewöhnlichen Eigenschaften hinsichtlich der Statik, der Bauphysik und der Energieeffizienz aus und erfüllt alle Kriterien an ein nachhaltiges und ressourcenschonendes Bauteil.

 

Multifunktionale Bauteile – die Spezialität von Innogration GmbH

Die Entwicklung der neue Fassadenkonstruktion liegt in der langjährigen Tradition der Innogration GmbH multifunktionale Bauteile zu entwickeln, wie die Deckenkonstruktion CEILTEC®, und diese auch erfolgreich einzusetzen. Mit dem neuen Wandkonzept

stehen wir am Anfang einer Entwicklung, die viele Optionen zur Integration von weiteren Elementen in der Wand zukünftig ermöglichen wird.

 

Zusammenarbeit der beteiligten Fachgebiete

Die Konzeption des Gebäudes und die Planung der einzelnen Bestandteile wurde von der Innogration GmbH mit seinen hauseigenen Fachplanern umgesetzt. Die Betonwand mit Zuschlag aus 100% RC-Material wurde vom Spezialisten für diese Bauweise, dem Betonwerk Büscher GmbH &Co. KG in 48619 Heek, hergestellt. Der Zusammenbau und die Verbindung mit der Holzständerbauweise inklusive der Dämmung und der Fassadenverkleidung in Holz erfolgte beim Spezialisten für den Holzbau, der Firma Oster Dach + Holzbau GmbH in 54470 Bernkastel-Kues.