Rufen Sie uns an! 069 50 92 999 22 verlag@premium-architektur.de

Immobilienspezialfonds BERENBERG Real Estate Berlin erwirbt den „Campus Gneisenaustraße“ in Berlin-Kreuzberg

Immobilienspezialfonds BERENBERG Real Estate Berlin erwirbt den „Campus Gneisenaustraße“ in Berlin-Kreuzberg

  • Revitalisierter Campus mit rund 6.300 Quadratmetern vermietbarer Fläche im beliebten Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg
  • Sale-and-Lease-Back-Transaktion mit Abschluss eines 15-jährigen Triple-Net-Mietvertrages mit CIEE

Hamburg / Frankfurt am Main, 27. April 2021. Der offene Immobilienspezialfonds BERENBERG Real Estate Berlin, der gemeinsam mit Universal-Investment als Kapitalverwaltungsgesellschaft aufgelegt wurde, erwirbt den „Campus Gneisenaustraße“ in Berlin-Kreuzberg. Der Campus mit Unterkünften und Vorlesungsräumen für die Studierenden befindet sich im beliebten Bergmannkiez, inmitten des belebten Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg. Er bietet internationalen Studenten eine hervorragende Möglichkeit, im Ausland zu studieren und sich mit anderen Studenten auszutauschen.

Der im Jahr 2014 umfangreich sanierte Campus wurde im Rahmen einer Sale-and-Lease-Back-Transaktion von der Organisation CIEE verkauft und durch Abschluss eines langfristigen Triple-Net-Mietvertrages über 15 Jahre an CIEE zurückgemietet. Die CIEE, als älteste und größte gemeinnützige US-amerikanische Einrichtung für Auslandsstudien und interkulturellen Austausch, begleitet jährlich 45.000 internationale Teilnehmende in 136 Ländern.

„Mit dem „Campus Gneisenaustraße“ wird das Portfolio durch die Beimischung einer Bildungseinrichtung mit studentischem Wohnen weiter diversifiziert. Das Bestandsportfolio zeigt sich auch in der Corona-Pandemie krisenfest, sodass bisher kaum Corona-bedingte Mietausfälle zu verzeichnen sind“, sagt Ken Zipse, Managing Director des Bereiches Real Estate bei Berenberg.

Der Fonds mit dem Investitionsfokus auf die Metropolregion Berlin verfügt bereits über ein diversifiziertes Bestandsportfolio. Nach Übernahme der jüngsten Investitionen sind bereits rund zwei Drittel des Zielvolumens investiert. Die Anlagestrategie fokussiert die Nutzungsart Büro, ermöglicht aber weitergehend die Anbindung gemischt genutzter Objekte zur weiteren Diversifikation des Fonds. Insgesamt soll ein Portfolio von acht bis zehn Objekten mit einem Zielvolumen von rund 350 Millionen Euro und einem geplanten Eigenkapitaleinsatz von rund 200 Millionen Euro entstehen. Zielkunden sind langfristig orientierte institutionelle Anleger, die auf stabile laufende Ausschüttungen Wert legen.

 

Bildunterschrift:

„Campus Gneisenaustraße“ in Berlin-Kreuzberg