Rufen Sie uns an! 069 50 92 999 22 verlag@premium-architektur.de

Gebäudehüllenspezialist auf Erfolgskurs 70 Jahre Innovationen – Schüco feiert Firmenjubiläum

Gebäudehüllenspezialist auf Erfolgskurs

70 Jahre Innovationen – Schüco feiert Firmenjubiläum

Bielefeld. 1951 als Heinz Schürmann & Co. gegründet, feiert die Schüco International KG 2021 ihr 70-jähriges Firmenjubiläum. Der einstige 6-Mann-Betrieb ist heute führender Gebäudehüllenspezialist für Fenster, Türen und Fassaden mit weltweit über 5.650 Mitarbeitenden und einem Jahresumsatz von 1,750 Milliarden EUR in 2019.

Seit 70 Jahren steht die Marke Schüco für innovative Technologie, ausgezeichnete Qualität und einen zuverlässigen Service. Damals wie heute arbeiten wir täglich daran, gemeinsam mit weiteren Bauschaffenden herausragende Gebäude zu realisieren“, so Andreas Engelhardt, persönlich haftender Gesellschafter der Schüco International KG.

Grundsteinlegung für eine erfolgreiche Unternehmensgeschichte

1951 als Heinz Schürmann & Co. – zusammengesetzt Schüco – gegründet, stellt das Unternehmen zunächst solide Scherentore und Rollgitter her. Schon bald entwickelt und vertreibt Heinz Schürmann mit zunächst sechs Mitarbeitern (Schau-)Fenster und Fassadensysteme aus dem modernen Werkstoff Aluminium und etabliert das Unternehmen damit im Systemgeschäft. Deutschlandweit wird expandiert und neue, innovative Produkte werden entwickelt. Mit dem Verkauf von Schüco an die Otto Fuchs KG aus Meinerzhagen ermöglicht der Gründerpionier seinem Unternehmen 1964 einen besseren Zugang zu internationalen Märkten – und legt damit den Grundstein für eine erfolgreiche Unternehmensgeschichte.

Innovationen mit System

Der zentrale Gedanke „Alles aus einer Hand“ prägt ab jetzt die Wachstumsstrategie: Mit der Entwicklung von Aluminium-Fenstern,
-Türen und -Fassaden, Sonnenschutzanlagen sowie großflächigen Schiebesystemen mit hervorragender Wärmedämmung ist Schüco in den 70-er Jahren seiner Zeit voraus. In den 80-er Jahren agiert Schüco bereits europaweit – auch durch viele internationale Lizenznehmer – und erweitert sein Produktportfolio um Kunststoff-Fenster. In den 90-er Jahren steigt das Unternehmen in das Großprojekt- und Solargeschäft ein und baut sein internationales Vertriebsnetz weiter aus. Innovative Produktentwicklungen, wie die Verbundtechnologie für Fenster- und Türsysteme, können erfolgreich in den Markt eingeführt werden.

Fokussierung auf das Kerngeschäft

Schüco fokussiert sich 2012 auf das Kerngeschäft Metallbau und Kunststoff und baut seine globalen Aktivitäten konsequent weiter aus. Andreas Engelhardt wird am 1. Oktober 2012 neuer Vorsitzender der Geschäftsleitung und übernimmt 2014 die Funktion des geschäftsführenden und persönlich haftenden Gesellschafters.

Heute entwickelt und vertreibt das Familienunternehmen Hightech-Systemlösungen aus Aluminium, Stahl und Kunststoff für Gebäudehüllen. Zum Produktportfolio gehören Fenster-, Tür-, Fassaden-, Sicherheits-, Schiebe-, Sonnenschutz- und Lüftungssysteme sowie Smart Building Lösungen, die in jeder Klimazone und in allen Gebäudetypen zum Einsatz kommen. Die Systeme bieten bei Bedarf Einbruch-, Brand- und Lärmschutz und widerstehen auch starkem Beschuss. Ergänzt wird das Produktportfolio durch Maschinen zur Fertigung und einen auf die Kundenbedürfnisse ausgerichteten Service. Digitale Prozesse und Arbeitsmittel für Entwurf, Planung, Kalkulation und Fertigung sowie intensive Beratungsleistungen von Architekturbüros, Handwerksbetrieben und Bauschaffenden runden das Spektrum sinnvoll ab. Das Unternehmen, das Nachhaltigkeit weit über Klima- und Umweltschutz hinaus betrachtet, ist international in mehr als 80 Ländern aktiv.

Strategische Expansion

Mithilfe von Zukäufen und Beteiligungen setzt Schüco nicht nur auf Wachstum aus eigener Kraft – beispielsweise mit dem Erwerb der schweizer Soreg AG (2018) im High-End-Schiebebereich oder der Beteiligung an der Sälzer GmbH (2018) im Bereich Hochsicherheit. Das Ziel dabei ist, das Produktportfolio sinnvoll zu erweitern sowie neue und vorhandene Vertriebskanäle kontinuierlich auszubauen – und damit den Unternehmenserfolg zu sichern.

Für die Bündelung von Kompetenzen und die Schaffung von Synergien in der Marktbearbeitung hat Schüco strategische Partnerschaften vereinbart: Im Bereich Smart Building mit Gira (2019) und Loxone (2020), im Bereich Lüftung mit Renson (2019), im Bereich Robotik mit KUKA (2019) und im Bereich hochdichte Schiebesysteme mit air-lux (2020).

Mit dem Ziel, alle Prozesse vom Entwurf und der Planung eines Bauvorhabens über die Fertigung, Montage, Nutzung und Wartung bis hin zum Recycling zu vernetzen, treibt Schüco die weitere Digitalisierung der Wertschöpfungskette im Bauwesen voran. Dazu gehört das 2017 gegründete Schüco Corporate Startup Plan.One, ein herstellerunabhängiges Vergleichsportal für Bauprodukte. Auch das zweite Schüco Start-up hat Arbeitserleichterungen durch Digitalisierung im Fokus: Die 2018 gegründete PlanToBuild GmbH hat eine gewerkeunabhängige und webbasierte Softwarelösung für effektives Bauprojektmanagement entwickelt.

Forschung und Entwicklung

Moderne Gebäudehüllen müssen hohe technische Voraussetzungen und Normen erfüllen. Dafür sind (individuelle) Prüfungen notwendig, die die Leistungsfähigkeit der Produkte unter Beweis stellen. Das Schüco Technologiezentrum (TZ) wird 2005 von der nationalen Akkreditierungsstelle der Bundesrepublik Deutschland (DAkkS) als unabhängiges Herstellerlabor akkreditiert. Damit kann Schüco bereits zu Beginn jeder Produktentwicklung neue Systeme, einzelne Bauteile oder Sonderlösungen fertigungs- und prüftechnisch begleiten, stetig optimieren und kontinuierlich validieren.

Motivation Green

Nachhaltigkeit ist für Schüco kein Trend, sondern eine Haltung. Mit dem Ziel, nachhaltiges Bauen in der Branche weiter voranzutreiben, betrachtet das Unternehmen das Thema weit über Klima- und Umweltschutz hinaus als ganzheitliche Herausforderung und als konkrete Aufgabe, der es sich täglich in jedem seiner fünf definierten Handlungsfelder – Produkte, Lieferkette, Umwelt, Mitarbeitende und Gesellschaft – stellt.


Schüco hat anspruchsvolle CO2-Minderungsziele in Zusammenarbeit mit der Naturschutzorganisation World Wide Fund for Nature (WWF) für seine Geschäftstätigkeit erarbeitet. Diese tragen in Einklang mit dem Pariser Klimaschutzabkommen dazu bei, die globale Erderhitzung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Konkret strebt Schüco eine Klimaneutralität über seine gesamte Wertschöpfungskette bis zum Jahr 2040 an.

Darüber hinaus zählt Schüco zu den „Cradle-to-Cradle“-(C2C-) Pionieren im Bausektor, ist Mitglied der 2°-Initiative sowie der Recyclinginitiative A|U|F (Aluminium und Umwelt im Fenster- und Fassadenbau e. V.) und Rewindo und setzt im Rahmen des VinylPlus® Nachhaltigkeitsprogramms der europäischen PVC-Branche die Ziele zur nachhaltigen Produktion sowie Anwendung des Werkstoffes Kunststoff über die gesamte PVC-Wertschöpfungskette um.

Erlebniswelt Schüco Welcome Forum

Visuell und haptisch erlebbar stellt Schüco seine nachhaltigen und innovativen Produkte und Services weltweit in seinen Showrooms vor. Am Standort in Bielefeld präsentiert sich der komplette Schüco Campus mit seinen neuen und modernisierten Gebäuden als großzügig gestaltete Ausstellungs-Freifläche für gesundes, intelligentes und sicheres Bauen. Für den Herbst 2021 ist auf dem Campus zusätzlich die Fertigstellung des barrierefreien Schüco Welcome Forums geplant, das als erste Anlaufstelle für bis zu 25.000 Besucherinnen und Besucher einen Blick auf die Schüco Welt bietet. Auf einer großzügig dimensionierten Ausstellungsfläche wird das aktuelle Produktsortiment inklusive digitaler Supportfunktionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette gezeigt. Und eine komplette Fertigungsstraße repräsentiert den Bereich Maschinen. Dank großflächig geplanter Fensterbänder wird der Maschinenbereich auch von außen einsehbar sein und als gläserne Manufaktur fungieren. Ein einladendes Café mit Terrasse sowie flexibel nutzbare Besprechungs-, Verkaufs- und Präsentationsräume komplettieren das Raumangebot des neuen Besucherzentrums.

Blick in die Zukunft

Unsere Gegenwart und Zukunft wird durch ein neues Bewusstsein für Gesundheit und Lebensqualität bestimmt. Arbeit und Privatleben verschmelzen zunehmend, die Digitalisierung sowie der demografische Wandel und der Klimaschutz haben großen Einfluss auf unser Leben. Schüco stellt sich diesen Herausforderungen: mit gesellschaftlicher Verantwortung und Engagement, mit energiesparenden- und kreislauffähigen Produkten, mit nutzerorientierten (digitalen) Service- und Beratungsleistungen. Für ein gesundes, intelligentes und sicheres Bauen – das auch für zukünftige Generationen noch Bestand hat.

www.schueco.de

www.schueco.de/inow

 

Bildnachweis: Schüco International KG

Andreas Engelhardt, persönlich haftender Gesellschafter der Schüco International KG.