Rufen Sie uns an! 069 50 92 999 22 verlag@premium-architektur.de

acoustex 2021: Neuaussteller und Programm-Highlights in diesem Jahr

Zweitägige Kommunikations- und Handelsplattform (24. bis 25. November) in der Messe Dortmund

Die acoustex, Fachmesse für akustische Lösungen (24. – 25. November 2021), geht in die dritte Runde. Unter dem Motto „the innovation of silence“ bietet die zweitägige Kommunikations- und Handelsplattform erstmalig die neuen Themenwelten Silent Living & Working sowie Silent City in der Messe Dortmund an. Auch in diesem Jahr werden sich bekannte Aussteller auf der acoustex präsentieren. Zahlreiche Branchenexperten werden im Rahmenprogramm besonders die geballte akustische Fachkompetenz in den Mittelpunkt rücken.

Dortmund, 01.09.2021 – Die dritte Ausgabe der acoustex, der Fachmesse für akustische Lösungen, öffnet vom 24. bis 25. November 2021 wieder ihre Türen am Messestandort Dortmund und bietet Ausstellern und Fachbesuchern ein abwechslungsreiches Portfolio. Zu den bekannten Ausstellern gehören in diesem Jahr Unternehmen wie die Gesellschaft für Akustikforschung Dresden, Pan Acoustics, Seven Bel und die Filzfabrik Fulda. In der Themenwelt Silent Living & Working ebenfalls interessant: Quattro Schallabsorber, POLYVLIES – Franz Beyer, Fibrolith Dämmstoffe und Troldtekt Deutschland stellen innovative Produkte und Lösungen an ihren Ständen vor. Auf wirtschaftliche Büroflächen und gesunde, leistungsfördernde Arbeitsumgebungen konzentriert sich zudem der Auftritt der Büro-Initiative des Fraunhofer IBP. Der interdisziplinäre Verbund aus Bürobetreibenden und Investierenden, Bürogestaltenden, planenden und herstellenden Unternehmen und Verbänden entwickelt im engen Dialog mit der Forschung innovative Lösungen für moderne Arbeitsumgebungen.

Für Fachbesucher und Interessenten der Themenwelt Silent City sind etwa die Messe-Auftritte von Franken-Schotter, R. Kohlhauer und des spanischen Herstellers Acústica Integral besondere Highlights, in die sich auch die Präsentation des Deutschen Verbands für Lärmschutz an Verkehrswegen (DVLV) einreiht. Doch nicht nur die Aussteller liefern bei der kommenden acoustex-Ausgabe geballte akustische Fachkompetenz. Auch das umfassende, messebegleitende Seminar-, Vortrags- und Rahmenprogramm macht den Besuch zu einem Pflichttermin im Kalender für Architekten, Akustikbüros, Fachplaner und Ingenieure, Innen- und Objektausbauer sowie für Beschäftigte im Bereich Silent City, beispielsweise für Entwicklungsingenieure, Techniker, Bauherren für Straßen-, Tunnel-, Schienen- und Lärmschutzbau aus Bundes- und Landesbehörden sowie Kommunen und Bauphysiker.

„Die zweitägige Kommunikations- und Handelsplattform acoustex ermöglicht der hochspezialisierten Besucherzielgruppe, sich an einem Ort gebündelt und umfassend über neue Produkte und Trends zu informieren, Anregungen für das Tagesgeschäft zu bekommen, sich auszutauschen und gute Einkaufsmöglichkeiten zu nutzen“, sagt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe.

Spezialisten aus Forschung und Industrie berichten über Innovationen
Die Messe Dortmund hat für die dritte Ausgabe der acoustex ein spannendes Rahmenprogramm mit hochkarätigen Leadern aus Wissenschaft und Industrie entwickelt. Im Bereich Silent City berichten unter anderem die Experten Klaus Goldemund (OBERMEYER Planen + Beraten), Michael Jäcker-Cüppers vom Arbeitsring Lärm der DEGA (Institut für Strömungsmechanik und Technische Akustik der Technischen Universität Berlin) sowie DVLV-Geschäftsführer Hans-Jürgen Johannink.

Das Rahmenprogramm bringt auch in der Themenwelt Silent Living & Working die Fachbesucher mit Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Spannende Vorträge und Diskussionen bieten etwa Professor Dr.-Ing. Ercan Altinsoy, Institutsdirektor und Lehrstuhlleiter am Lehrstuhl für Akustik und Haptik (TU Dresden), und Martin Schneider (Hochschule für Technik Stuttgart), der zum Thema „Neue Entwicklungen in der DIN 4109 Schallschutz im Hochbau“ berichtet. Mit dabei ist auch Benjamin Müller (Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP) mit seinem Vortrag zur „Psychoakustik im Raum“ und Jan Selzer, Experte des Instituts für Arbeitsschutz der DGUV (IFA) im Bereich Lärm (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, DGUV), zum Thema „Mehrpersonenbüros“.

Der TICKETSHOP für die acoustex 2021 ist ab sofort geöffnet. Fachbesucher können sich jetzt Tickets sichern, um im Herbst spannende Neuheiten aus den Bereichen Silent Living & Working und Silent City zu erleben.

MESSE IM ÜBERBLICK
ACOUSTEX – DIE FACHMESSE FÜR AKUSTISCHE LÖSUNGEN
Die zweitägige acoustex versteht sich als die führende Kommunikations- und Handelsplattform. Als Fachmesse für akustische Lösungen in den Bereichen Silent Living & Working und Silent City hält sie einen breiten Markt- und Produktüberblick für etablierte sowie für zukunftsweisende Technologien, Materialien und Objekte zur Reduzierung von Schall-Emissionen bereit. Gleichzeitig bieten die Themenwelten Silent Living & Working und Silent City optimale Rahmenbedingungen, um Lösungen zur Gestaltung von Sounddesign-Immissionen in den unterschiedlichsten Anwendungsfeldern des täglichen Lebens aufzuzeigen. Begleitet wird die Messe von einem praxisorientierten Konferenz- und Rahmenprogramm. Führende Spezialisten berichten aus Forschung und Industrie über neueste Trends, innovative Lösungen und aktuelle Herausforderungen im breiten und vielschichtigen Themenfeld von Lärmschutz und Sounddesign.

DATUM: 24. und 25. November 202

VERANSTALTER: Messe Dortmund GmbH

BESUCHERZIELGRUPPEN: Silent Living & Working: Bauherren, Architekten Fachplaner und Ingenieure, Bauunternehmer, Innen- und Objektausbauer sowie -einrichter, Messe- und Ladenbauer, Facility-Manager, Ingenieure und Techniker aus Forschung & Entwicklung sowie Einkäufer von akustisch wirksamen Lösungen, Produktentwickler und -designer von Produkten mit Vibrations- und Geräuschentwicklung, Teststand-Betreiber, Bauherren von Produktionsstandorten und -anlagen, Produktionsanlagen- und Maschinenplaner sowie Prozessmanager.

Silent City: Entwicklungsingenieure und Techniker, Bauherren für Straßen-, Tunnel-, Schienen- und Lärmschutzbau aus Bundes- und Landesbehörden sowie Kommunen, Bauphysiker, Fach-, Stadt- Verkehrswegeplaner mit Schwerpunkt auf Lärmschutzplanung, Vertreter von Straßen- und Schienenbaufirmen sowie Bürgerinitiativen, NGOs und Mediziner, die sich mit den gesundheitlichen Aspekten von Lärm- und Schallschutz beschäftigen.