Rufen Sie uns an! 069 50 92 999 22 verlag@premium-architektur.de

Bedeutendstes Einzelprojekt der Energiewende schreitet voran

OBERMEYER steuert mit Jacobs SuedLink-Vorhaben

SuedLink, das weltweit größte Erdkabel-Projekt nimmt Fahrt auf. Die Bauherren TenneT und TransnetBW haben für ihren jeweiligen Zuständigkeitsbereich Jacobs als Zentralen Dienstleister beauftragt. OBERMEYER wird als Subunternehmer von Jacobs die Koordination der technischen Planung übernehmen. Die gesamte Projektabwicklung soll BIM-basiert erfolgen.

Die Erdkabelverbindung SuedLink ist das größte Projekt der Energiewende in Deutschland: Statt lokalen Kraftwerken im Süden, soll die im Norden gewonnene Windenergie transportiert werden, um eine stabile, sichere Stromversorgung in Süddeutschland zu gewährleisten. Deutschland will damit sein ehrgeiziges Ziel, im Jahr 2050 80% des Stroms aus erneuerbaren Energien zu erzeugen, umsetzen.

Bauherren der ca. 700 km langen Trasse sind TenneT und TransnetBW. Die Erdkabel verteilen sich auf zwei parallele Gleichstromsysteme, die gleichzeitig geplant, gebaut und betrieben werden sollen. Eine Verbindung verläuft von Wilster (SH) nach Grafenrheinfeld (BY) und die zweite von Brunsbüttel (SH) nach Großgartach (BW).

SuedLink unterliegt einem zweistufigen Planungs- und Zulassungsverfahren. Das formelle Planungs- und Genehmigungsverfahren läuft seit Frühjahr 2017. Fachplaner haben die diesbezüglichen Unterlagen im März 2019 bei der Bundesnetzagentur (BNA)als Basis eingereicht. Zum Jahreswechsel will die Bundesnetzagentur entscheiden, welcher Verlauf umgesetzt werden soll – damit endet die Bundesfachplanung. Darauf wird das Planfeststellungsverfahren folgen. Im Zuge dessen wird der grundstücks-genaue Verlauf erörtert. Strom soll ab 2026 fließen.

Die Bauherren haben sich entschieden für ihren jeweiligen Zuständigkeitsbereich, Jacobs, ein weltweit tätiges Professional Services Unternehmen, als zentralen Dienstleister (ZDL) für das zehn Milliarden Euro-Projekt SuedLink zu beauftragen. Dies ist damit das erste Großprojekt in Deutschland, das diese Form der zentralen Steuerung mit Hilfe eines Partners nutzt.

OBERMEYER steuert und koordiniert SuedLink-Vorhaben

OBERMEYER wird als Subunternehmer von Jacobs die technische Planung des Genehmigungsmanagements sowie BIM- und GIS-Leistungen übernehmen. Das Projektmanagement beinhaltet schwerpunktmäßig die Termin- und Kostensteuerung sowie das Qualitätsmanagement und die Gesamtkoordinierung aller beteiligten Planer im Sinne einer integrierten Gesamtplanung. Darüber hinaus wird die fachliche und organisatorische Vorbereitung und Durchführung der Genehmigungsplanung eine zentrale Aufgabe sein.

Planung im digitalen Modell

Grundlage der Planung und Steuerung wird ein digitales Gesamtmodell des Objektes SuedLink sein, welches unter Anwendung von Building Information Modeling (BIM) mit Verknüpfung von Geoinformationssystemen erstellt wird. Mit diesem digitalen und intelligenten Datenmodell wird die Prozesskette über den gesamten Planungs- und Realisierungszeitraum ganzheitlich abgebildet. OBERMEYER wird beim Modellaufbau mitwirken und dabei von dem zur Unternehmensgruppe gehörenden Softwareentwickler, der PROVI-GmbH, unterstützt. Ziel ist es unter anderem, eine nachhaltig transparente Projektgrundlage zu schaffen.