Rufen Sie uns an! 069 50 92 999 22 verlag@premium-architektur.de

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Holzhochhaus-Projekt WOODSCRAPER

Holzhochhaus WOODSCRAPER mit Deutschem Nachhaltigkeitspreis Design ausgezeichnet.

Düsseldorf / Berlin. Das Gebäudeprinzip WOODSCRAPER des Architekturbüros Partner und Partner Architekten (Berlin / Baiersbronn) wurde gestern mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis Design geehrt. Während einer Online-Zeremonie am 3. Dezember erhielt das Gebäudeprinzip die Auszeichnung in der Kategorie „Zukunftsvisionen“. Der neue Preis orientiert sich an den Zielen der von der UN ausgerufenen Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und soll Orientierung geben in einer Zeit, in der nachhaltiges Design gefragter ist denn je.

Die Jury begründet ihre Wahl damit, dass die Architekten Klaus Günter und Jörg Finkbeiner mit dem WOODSCRAPER in vorbildlicher Weise beweisen, dass der Bau von Hochhäusern mit bis zu 20 Geschossen mit nur wenig CO2-intensivem Beton, sondern auch schadstofffrei und praktisch ohne Abfall funktionieren kann. „Ihr WOODSCRAPER ist das erste modular umnutzbare, zirkuläre, klima- und ressourcenpositive Gebäudeprinzip für einfaches, schadstofffreies Bauen aus nachwachsenden und gut verfügbaren Rohstoffen wie Nadelholz und Stroh. Durch das Schließen von Stoffkreisläufen verhindert dieses Gebäudeprinzip Müll fast gänzlich und lässt zugleich das Volumen CO2-speichernder Ressourcen anwachsen. Bemerkenswert ist, dass der Bau so intelligent geplant wurde, dass im Prinzip sogar auf einen Kran verzichtet werden kann. Ein beeindruckendes, ganzheitliches Konzept, das nicht zuletzt auch durch den Verzicht auf Beton eine drastische Reduktion von Abfällen und CO2 bewirkt und ein positives Signal in die Baubranche sendet.“

Entwickelt wurde das Gebäudeprinzip WOODSCRAPER durch ein interdisziplinäres Forschungsteam und mit Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Die Hochhäuser, die primär aus Holz und Stroh bestehen, verhalten sich ressourcenpositiv; das bedeutet, dass sie mehr CO2 einspeichern, als für ihre Errichtung ausgestoßen wird. Frei von Schadstoffen und Wohngiften sorgen die atmungsaktiven Materialien außerdem für ein gesundes Raumklima. Bei Nutzungsänderungen lassen sich die Grundrisse der WOODSCRAPER dank ihrer innovativen Konstruktionsweise flexibel verändern.

Die Art und Weise, wie die WOODSCRAPER konstruiert und gebaut werden, sendet aus Sicht von Jörg Finkbeiner, geschäftsführender Gesellschafter von Partner und Partner, ein wichtiges Signal für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Beim Neustart nach der Pandemie, die derzeit alles überlagert, wird nachhaltiges Design besonders gefragt sein. Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis betont das auch in ihrer Begründung, in diesem Jahr erstmals gestalterische Lösungen auszuzeichnen.

Derzeit laufen die Gespräche für eine Umsetzung zwei solcher Wohn-Holzhochhäuser für das Wolfsburger Hellwinkel-Terrassen Quartier im kommenden Jahr. Zusätzliches Ziel ist, dort die Bauten mit Energie aus regenerativen Quellen zu versorgen.

Über den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist die nationale Auszeichnung für Spitzenleistungen im Bereich Nachhaltigkeit. Mit nun mehr neun Wettbewerben – darunter Preise für Unternehmen, Städte und Kommunen, Forschung, Start-ups und in diesem Jahr ganz neu für Design – ist der Preis der größte seiner Art in Europa. Die Auszeichnung wird vergeben von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen.