Rufen Sie uns an! 0151 120 68 555 verlag@premium-architektur.de

LEIPZIG: START DER TIEFBAUARBEITEN IM
LÖWITZ QUARTIER

Leipzig, 3. Dezember 2021. Der Startschuss der Bauarbeiten für das Leipziger Löwitz Quartier ist gefallen. Seit Mitte November 2021 erfolgen grundlegende Erschließungsarbeiten für die Quartiersentwicklung im Dreieck zwischen Parthe, Kurt-Schumacher-Straße und dem Leipziger Hauptbahnhof. Dazu wurde jüngst im Vorlauf zu den Entwässerungsarbeiten unter anderem ein Schmutzwasserkanal auf einem Teil des Gesamtareals verlegt. In diesem Rahmen werden rund 2,7 km Schmutz- und Regenwasserrohre sowie 1,9 km Trinkwasserrohre ins Erdreich eingebracht. Insgesamt werden daran im Anschluss fast 1,7 Streckenkilometer Straße hergestellt. Damit beginnen nun die Arbeiten für ein neues zentrales Stadtquartier, das ein Joint Venture aus den Projektpartnern OTTO WULFF, HAMBURG TEAM und HASPA PeB bis voraussichtlich 2027 realisiert. Mit der Umsetzung der Tiefbaumaßnahmen wurde eine ArGe der inhabergeführten und in Sachsen ansässigen Bauunternehmen Frauenrath und Heinz Lange beauftragt.

Im Rahmen der Quartiersentwicklung sind auf einem rund 10,6 Hektar großen Grundstück elf Baufelder mit knapp 131.000 m² Brutto-Grundfläche (BGF) geplant. Das Löwitz Quartier umfasst neben wohn- und gewerbewirtschaftlicher Nutzung ebenso Gastronomie- und Einzelhandelsbereiche sowie ein Hotel, eine Schule und eine Kita. „Wir sind froh, dass es nun endlich losgeht. Im Rahmen der Tiefbauarbeiten stehen wir selbstverständlich im engen Kontakt mit der Stadt Leipzig, der nach Fertigstellung die Straßenverkehrsanlagen und der Parthepark übereignet werden. Ziel ist es, den Großteil der Tiefbauarbeiten bis Spätsommer 2023 abzuschließen“, sagt Bastian Humbach, Geschäftsführer bei HAMBURG TEAM Projektentwicklung.

„Immobilienpotenziale erkennen und entwickeln, das ist unser Maßstab. Mit dem Löwitz Quartier dürfen wir Leipzig mitgestalten, und darauf sind wir sehr stolz“, ergänzt Harald Hempen, Geschäftsführer der HASPA PeB. „Wir blicken gemeinsam mit unseren Projektpartnern mit großer Zuversicht in die Zukunft, das in uns gesetzte Vertrauen zurückzuzahlen und die Anforderungen an uns als Bauherren zu erfüllen.“

OTTO WULFF und die Stadt Leipzig schließen Kaufvertrag für das geplante Gymnasium im Löwitz Quartier

Für das geplante Gymnasium in der Mitte des Löwitz Quartiers wurde in dieser Woche die Baugenehmigung erteilt, nur wenige Tage nachdem der Joint-Venture-Partner OTTO WULFF und die Stadt Leipzig den Kaufvertrag für das neue Gymnasium geschlossen hatten. Die Stadt realisiert damit erstmals eine Schule im Rahmen eines Investorenmodells. Mit einer BGF von rund 16.000 m² entsteht im Löwitz Quartier ein fünfzügiges Gymnasium samt Turnhalle für insgesamt ca. 1.300 Schülerinnen und Schüler. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf insgesamt rund 76 Millionen Euro.

„Die Stadt Leipzig bekommt am Ende von uns ein komplett schlüsselfertiges Gymnasium übergeben. Inklusive Schulhof, 3-Feld-Sporthalle und komplett ausgestatteter Fachräume. Sogar Tische und Stühle sind im Kaufpreis inbegriffen. Uns war es wichtig, dass sich die Stadt bei diesem neuen Modell des Schulbaus auf einen vertrauensvollen Partner verlassen kann, daher trägt OTTO WULFF bis zur Übergabe das gesamte Kostenrisiko“, sagt Marc Hoischen, Geschäftsführer von OTTO WULFF.