Rufen Sie uns an! 069 50 92 999 22 verlag@premium-architektur.de

PM autarq Solardachziegel – neues Referenzobjekt in Schleswig-Holstein – Zentrum für nachhaltige Entwicklung

Dachziegel als Solaranlage:
Seit diesem Sommer produziert artefact – Zentrum für nachhaltige Entwicklung in Glücksburg/Ostsee seinen Strom selbst
Schleswig-Holsteiner Kunde wählt autarq als Komplettanbieter

Glücksburg/Prenzlau, im August 2021. autarq produziert Solardachziegel in Prenzlau/Brandenburg. Basis hierfür ist ein Tonziegel von Creaton, der auch in Glücksburg zum Einsatz gekommen ist (Creaton Domino). Solarlaminat und Ziegel werden zu einem robusten Bauteil verbunden, dessen Langlebigkeit den Originalziegeln entspricht, Wasserführung und Dichtigkeit bleiben erhalten. autarq bietet eine Leistungsgarantie über 25 Jahre Das autarq Dach gibt es inzwischen in vielen Bundesländern und dem europäischen Ausland.

Das Dach als Energiequelle: Kegeldach des artefact Gäste- und Tagungshauses

Fast drei Jahre lang hat Werner Kiwitt, Geschäftsführer der artefact gGmbH, nach passenden Solardachziegeln und Anbietern gesucht. Einerseits stellt das Dach des Tagungs- und Gästehauses mit seinem Kegelform eine besondere Herausforderung dar, andererseits sollte es ein Komplettangebot sein. Einige Mitbewerber boten gefertigte Module an, jedoch nicht die komplette Installation, Abnahme und Gewährleistung. Der erste Schritt der Beauftragung war eine ausführliche Bedarfsanalyse vor dem Hintergrund der besonderen Dachkonstruktion. Das Kegeldach von artefact beweist, dass autarq auch für komplexe Dachformen den Wunsch der Bauherren erfüllt, ihr Dach als Energiequelle zu nutzen. Bis auf die Nordseite des Kegeldachs sind alle Felder mit Solarziegeln gedeckt und das im harmonischen Zusammenspiel mit den konventionellen Dachziegeln von Creaton.

Werner Kiwitt (https://www.artefact.de): „Die Dächer neben dem Kegeldach sind begrünt. Daher spielte auch die Ästhetik bei der Entscheidung für autarq Solardachziegel eine Rolle. Diese sind formschön, wirken wie klassische Schieferdachziegel.“ Nutzen wird er den selbst produzierten Strom zu 100 Prozent für den Eigenverbrauch des Zentrums für nachhaltige Entwicklung. Der elektrische Batteriespeicher und der Wechselrichter befinden sich in einem Raum platzsparend an der Wand unterhalb des neu gedeckten Daches. Die Möglichkeit, in Verbindung mit einer zusätzlichen Wärmepumpe auch die Warmwasserversorgung mit autarq zu realisieren, wird artefact nicht nutzen, da das Zentrum seinen Wärmebedarf bereits mit Solarthermie und Biomasse komplett selbst deckt.

Weitere technische Details der autarq Solardachziegel

Die autarq-Solardachziegel sind besonders hochwertig und werden wie traditionelle Dachziegel verlegt. Es sind keine Änderungen am Dach notwendig: Das Gewicht entspricht etwa dem Originalziegel, die Dachstatik wird nicht beeinträchtigt, Kabel und Steckkontakte liegen unter der Dachhaut und sind so gegen Witterungseinflüsse geschützt. In Verbindung mit der ungefährlichen Schutzkleinspannung (sog. Niederspannungsbereich) bietet autarq damit ein bewährtes Produkt für Sanierung, Renovierung und Neubau.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Modulen ist das autarq-System zudem durch eine Parallelschaltung unempfindlich gegenüber Verschattungen. Dachfenster, Kamine, Lüftungsrohre oder Antennen haben wenig Einfluss auf Installation und effizienten Betrieb einer solchen Anlage. Nach Wunsch kann jeder Quadratmeter eines Hausdachs zur Stromerzeugung genutzt werden. Die Größe der Anlage bestimmt der Hausbesitzer selbst.

Planung, Verlegen und finanzielle Vorteile des Solardachs:

Das autarq-Solardach erzeugt Strom schon heute wirtschaftlich, wenn das Dach ohnehin erneuert werden muss: es rechnet sich nach einigen Jahren und erzeugt auch danach viele weitere Jahre Strom zum Nulltarif. Daneben erfüllt dieses ästhetische und sichere Energiekonzept die gestiegenen Anforderungen an die Energieeffizienz von Gebäuden und ermöglicht damit den vereinfachten Zugang zu Förderkrediten.

2020 erhielten die autarq-Solarziegel den PLUS X AWARD für High Quality, Bedienkomfort und Funktionalität.

Über autarq / econnext

autarq mit Sitz in Prenzlau/Brandenburg gehört seit 2017 zu der econnext Gruppe. Die 2016 gegründete econnext Gruppe hat sich satzungsgemäß ausschließlich der Betreuung von Tochterunternehmen verschrieben, die langfristig profitabel und skalierbar eine positive Wirkung für die Gesellschaft und Umwelt haben im Sinne der UN Sustainable Development Goals (SDGs). Aktionäre sind Privatpersonen und Familien mit unternehmerischem Hintergrund sowie die zwei Gründungsgesellschafter.

econnext hält als Muttergesellschaft Mehrheiten an der autarq GmbH in Prenzlau (Solardachziegel), der ESG Screen17 GmbH in Frankfurt (Nachhaltigkeits-Screening), der GRIPS Energy GmbH in Berlin (Erneuerbare Energieversorgung), der Lumenion GmbH in Berlin (Energie-Großspeicher), der Circular Carbon GmbH in Würzburg (Bodenverbesserung durch Pflanzenkohle als CO2-Senke) sowie der FLAXTEC GmbH in Dresden (u.a. Recycling Technologie).

Kontaktadresse:

autarq GmbH c/o econnext GmbH & Co. KGaA | Tower185 | Friedrich-Ebert-Anlage 35-37 | 60327 Frankfurt am Main | karen.sahnen@econnext.eu | www.autarq.com

Kontakt für Medien:

Jutta Rubach — Rubach.jutta@kprn.de – 01723921310