Rufen Sie uns an! 069 50 92 999 22 verlag@premium-architektur.de

tinyBE: Micro Living und nachhaltiges Wohnen im künstlerischen Diskurs

Frankfurt, 21.05.2021 – tinyBE, eine globale Plattform für künstlerische Visionen zur nachhaltigen Gestaltung des Lebens, präsentiert vom 26. Juni bis 26. September in Frankfurt und der Rhein-Main-Region mit der Ausstellung „tinyBE • living in a sculpture“ bewohnbare Skulpturen internationaler Künstler:innen. Mit dem Projekt will die gemeinnützige Gesellschaft Kunst, Wissenschaft, Wirtschaft und Architektur zusammenbringen und einen Beitrag zur Auseinandersetzung hinsichtlich der Zukunft des Wohnens und Arbeitens anstoßen.

Micro Living als Lösung zur Nachverdichtung – living in a sculpture

Das Segment Micro-Living erfreut sich wachsender Beliebtheit in der Immobilienwirtschaft. Die Tiny Houses wiederum bieten ein innovatives, nachhaltiges Wohnkonzept, welches eine Antwort auf das Thema der Nachverdichtung sein kann. Diese Tiny Houses und die Auseinandersetzung damit sind Kern des Projektes. Barbara Knoflach, Co-Gründerin der Kunstinitiative tinyBE: „Bezahlbares Wohnen in den Ballungsgebieten ist eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen. Micro Living könnte hier ein Lösungsansatz sein. Mit der Ausstellung möchten wir die Themen alternatives Wohnen und Arbeiten in der Zukunft aus einem künstlerischen Blickwinkel betrachten und auch die gesellschaftliche Relevanz von Nachhaltigkeit deutlich machen.“

Skulpturenpark bei Tag / Bewohnbare Skulptur bei Nacht

Die Werke, welche extra für die jeweiligen Orte entworfen und baulich umgesetzt wurden und mit „day and night experiences“ in Szene gesetzt werden, stammen von renommierten internationalen Künstler:innen wie Christian Jankowski, Terence Koh, Laure Prouvost, Mia Eve Rollow & Caleb Duarte und Thomas Schütte und werden diesen Sommer erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Sechs der „habitable sculptures“ stehen im Metzlerpark am Museumsufer in Frankfurt. In Wiesbaden und Darmstadt wird jeweils eins der bewohnbaren Kunstwerke stehen. Die Onlinebuchung aller bewohnbarer Skulpturen startet Anfang Juni 2021. Ab 26. Juni können die Werke besichtigt werden.

Online-Auktion

Das internationale Auktionshaus Christie’s unterstützt tinyBE mit einer bis zum 27. Mai stattfindenden Online-Auktion zugunsten des gemeinnützigen Zwecks. Dabei kann auf die erste Nacht vor Ausstellungsbeginn in einer der Skulpturen geboten werden.

Über die tinyBE gGmbH

tinyBE ist eine lebendige Plattform, die Kunst, Wissenschaft und Architektur vereint, um im interdisziplinären freien Dialog nach zukunftsfähigen Lösungen zu suchen, die nachhaltig, umsichtig und effizient mit Raum und Ressourcen umgehen. tinyBE ist Impulsgeber für die Art und Weise, wie wir zukünftig wohnen, leben und arbeiten möchten: unsere natürlichen Ressourcen schützend, minimalistisch, bewusst. Die Kunst bildet hierbei ein Spannungsfeld, welches uns visionäre und experimentelle Gedankengebäude anbietet, die die eingeladenen Künstler:innen in erlebbaren Installationen umsetzen. tinyBE bringt Kunst, Wissenschaft und Architektur in einer lebendigen Plattform zusammen und diskutiert die Frage nach ihrer gesellschaftlichen Verantwortung.

Mehr Informationen: www.tinybe.org