Rufen Sie uns an! 069 50 92 999 22 verlag@premium-architektur.de

Neuer Showroom in der alten Marzipanfabrik

 

Imposant, einzigartig und perfekt zur Veranschaulichung der eigenen Produkte – so präsentiert sich der neue Showroom der Troldtekt GmbH in der alten Marzipanfabrik in Hamburgs Szene- und Künstlerviertel Altona.

 

Unternehmen setzt auf Funktionalität und Nachhaltigkeit

Das Unternehmen ist eine 2015 in der Hansestadt gegründete Tochtergesellschaft der dänischen Troldtekt A/S mit Sitz in Aarhus und vertreibt hochwertige und nachhaltige Akustikplatten, die höchste Funktionalität mit ausdrucksstarkem Design kombinieren. Die in Dänemark entworfenen und unter hochmodernen und umweltfreundlichen Bedingungen produzierten Akustikplatten bestehen aus dem Naturmaterial Holz sowie aus Zement aus dänischen Rohstoffquelle. Die Holzwolle-Leichtbauplatten sind in unterschiedlichen Designs erhältlich und garantieren optimale Akustik, effektiven Brandschutz sowie ein gesundes Innenraumklima zur Umsetzung innovativer, designorientierter Innenarchitekturen.

 

Akustikplatten als Designelement

Von der hohen gestalterischen Funktion der Akustikplatten können sich Interessierte nun im neuen, großzügigen Showroom mit urbanem und einladendem Flair ein Bild machen. Zu sehen sind unter anderem Produkte der Troldtekt Designlinie, die mit dem ICONIC Award 2019 und dem German Design Award 2020 ausgezeichnet und für den DETAIL Produktpreis

2020 nominiert wurde. Besonders imposant ist dabei eine Anordnung mehrerer verschiedenfarbiger Wandelemente, die dem Betrachter als riesiges dreidimensionales Gemälde erscheint.

 

Der Showroom der Troldtekt GmbH mit sechs modernen, ergonomischen Arbeitsplätzen befindet sich im Neubau Haus Nummer 12, in einem Bereich der dritten Etage. Als Hauptmieter der Räumlichkeiten zeichnet der Büromöbelhersteller ASSMANN für Planung und Ausführung verantwortlich und weiß wie Troldtekt die Räumlichkeiten am Standort Hamburg zu schätzen. „Bessere Präsentations- und Arbeitsmöglichkeiten können wir uns nicht vorstellen und von der gemeinschaftlichen Nutzung der Räume profitieren wir beide“, sind sich Jesper Kvist (Country Manager Deutschland, Troldtekt) und Roger Pfers (Niederlassungsleiter Nord, ASSMANN) einig. „In den neuen Räumen wird deutlich, wie eine moderne Arbeitswelt, unter Berücksichtigung von Ergonomie, Akustik, Beleuchtung und Kommunikationstechnik, heute gestaltet werden kann. Und wir haben gemeinsam den Vorteil, unsere Kunden umfassend und sozusagen am Objekt zu beraten“, so Roger Pfers weiter.

 

Optimaler Showroom auch für virtuelle Kundengespräche

Der neue Showroom ist perfekt geeignet, um der Zielgruppe von Architekten und Verarbeitern nicht nur die Produkte buchstäblich zum Anfassen zu präsentieren, sondern stellt auch einen idealen Ort für kleinere Veranstaltungen und Treffen dar. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie, in der große Messen und Veranstaltungen ausfallen müssen, ist der Showroom zudem optimal dafür geeignet, auch bei digital geführten Kundengesprächen die Troldtekt-Produkte erlebbar zu machen und zu veranschaulichen.

 

Wer den Raum real oder virtuell betritt, ist gleichermaßen überwältigt von der Gesamtästhetik und der gestalterischen Finesse, die insbesondere durch die Anordnung von Wand- und Deckenplatten in unterschiedlichem Design zum Ausdruck kommt. Kombiniert werden die Troldtekt-Elemente mit großen Bildern hanseatischer Szenen sowie mit gemütlich-modernen und farblich perfekt abgestimmten Polster- und Büromöbeln.

 

 

Standort mit Geschichte

In vielerlei Hinsicht außergewöhnlich und besonders ist auch der Standort des neuen Troldtekt-Showrooms. Er befindet sich in einem gut 52.000 Quadratmeter großen Quartier rund um die alte und seinerzeit weltgrößte Dampf-Marzipanfabrik. Wo Ende des 19. Jahrhunderts in den backsteinroten Industriebauten L.C. Oetker feine Confiserie-Spezialitäten wie Marzipan und Nougat produzierte und die Sternwoll-Spinnerei ihren Betrieb aufnahm, ist seit 2012 ein Quartier in architektonisch neuzeitlichem Stil entstanden. Hier verbinden sich Tradition und Moderne zu einem einzigartigen Gewerbe- und Büroensemble mit ganz eigener Identität. Die bestehende Bausubstanz wurde von Grund auf modernisiert und durch neuzeitlich gestaltete Bürogebäude ergänzt, die sich mit viel Liebe zum Detail perfekt einpassen und eine Brücke von Alt nach Neu schlagen.

Am Fuße des denkmalgeschützten rund 20 Meter hohen Industrieschornsteins der ehemaligen Marzipanfabrik – dem Wahrzeichen des Quartiers -, befindet sich eine weitläufig arrangierte Plaza, die Gelegenheit zum entspannten Beisammensein, Pausieren und kreativen Gedankenaustausch bietet.

 

Autor + Fotos: Dipl.-Ing. Olaf Wiechers, Architekt